Zensur, Gehorsam und Konzessionen

[Gitta Düperthal:] Immer wieder werden Proteste gegen Bibel-TV laut, dessen Sitz Hamburg ist. Da er überregional sendet, ist jedes einzelne Bundesland dafür zuständig, ihn für seinen Bereich zuzulassen. Wie zu erwarten, hat die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) zugestimmt – was haben Sie denn gegen den Sender? 1

Der Station die Zulassung zu entziehen, wäre jedoch ein Akt der Zensur. Würde dies deswegen getan, weil die Landeszentrale die durch Bibel-TV verbreitete Ideologie nicht mag, dann würde es sich sogar um politische Diskriminierung halten.

In andern Worten: Eine freie Medienlandschaft verträgt sich nicht mit Radio- und TV-Konzessionen. Wenn man hingegen will, dass der Staat die Meinungslandschaft prägt und formt, dann sind sie ein gutes Mittel.

[Assunta Tammelleo, Vorsitzende des Bundes für Geistesfreiheit:] Er ist wertkonservativ und zeichnet aus unserer Sicht ein rückständiges Bild der Gesellschaft, etwa was die Rolle von Frauen und Kindern angeht. Er propagiert beispielsweise, Gehorsam sei nicht nur eine Pflicht, sondern auch eine Tugend – was wohl kaum im Sinne einer demokratischen Gesellschaft sein dürfte.1

Gehorsam zu predigen ist nicht im Sinne der demokratischen Gesellschaft? Das ist gut zu hören, denn bisher hatte ich eher das Gefühl, dass ein grosser sozialer Druck zum unbedingten Gehorsam zur Demokratie herrscht. Dass dieser jedoch selber undemokratisch ist, freut mich. Schliesslich gibt es viele demokratisch beschlossene Gesetze, die ich für unmoralisch halte. Auch die Steuern nicht zu zahlen, kann ein Akt des zivilen Ungehorsams sein.

Genauso gut könnte man islamischen Fundamentalisten Sendezeit einräumen.1

Man sollte es ihnen zumindest nicht verbieten. Oder haben Islamisten kein Recht auf Meinungsäusserungsfreiheit?

Bei Bibel-TV heißt es zum Beispiel: Menschen werden erst echt durch denn »Kontakt mit Gott«. Die Wahrheit ist aber doch wohl, daß es keine unechten Menschen gibt, sondern daß der Gott unecht ist! Das ist zuviel an Indokrination – und die kommt auch noch zur besten Sendezeit über den Äther.1

Menschen haben unterschiedliche Ansichten, was die Wahrheit ist. Gilt nun die Propagierung der einen subjektiven Wahrheit als Indoktrination und die andere nicht, dann geraten wir in einen gefährlichen Pseudorationalismus, in dem man die eigene Meinung als faktenbasiert und unvoreingenommen ansieht und die gegnerischen Meinungen als ideologisch verblendet und glaubensbasiert.


  1. »Bibel TV zeichnet rückständiges Bild« [] [] [] []

6 thoughts on “Zensur, Gehorsam und Konzessionen”

  1. Es gibt auch sehr wohl unechte Menschen. Ich kenne ein paar, und stand auch gelegentlich schon selbst im v Verdacht.

  2. Du zitierst oben die Bemerkung:

    Die Wahrheit ist aber doch wohl, daß es keine unechten Menschen gibt

    und ich habe ihr widersprochen.
    Es gibt nämlich doch unechte Menschen.
    Das ist der Wahrheit.

    1. Das habe ich verstanden. Aber ich weiss nicht, ob dein Gebrauch des Begriffes ‘unechte Menschen’ eine Anspielung auf irgendein popkulturelles Werk sein soll.

  3. Ach so. Ach so!
    Nee, so kompliziert denke ich doch nicht. Alles so, wie es da steht.
    Ich kenne halt ein paar Leute, die unmöglich echt sein können.

Comments are closed.