ars libertatis

Bildung ist sowohl ein Objekt der Freiheit (im Sinne der Bildungsfreiheit), wie auch ein wichtiger Bestandteil der Freiheit. Viele, insbesondere physische, Freiheiten sind ohne Bildung möglich und erreichbar, geistige und intellektuelle Freiheiten benötigen jedoch ein gewisses Mass an Bildung. Wobei Bildung oft mit Schulung, Erziehung und Indoktrination verwechselt wird, was Bildung etwas tückisch macht, da der Versuch, Bildung zu erlangen, in die Indoktrination führen kann. Doch der Versuch muss trotzdem, wenngleich vorsichtig und skeptisch, unternommen werden, da man ohne Bildung in gewissen Bereichen freiheitslos bleiben muss. Ohne Bildung etwa kann man weniger frei denken und handeln, da man die Welt, mit der man tagtäglich konfrontiert wird, weniger gut versteht und weniger gut auf sie reagieren kann. Ohne Bildung weiss man auch weniger über die inneren und äusseren Zwänge, die existieren, und kennt weniger Möglichkeiten, wie man sie umgehen oder abwehren kann.

Sprachliche Bildung hilft etwa dabei, die eigene Sprache besser zu verstehen und somit dabei, sie freier und bewusster anzuwenden, und auch dabei, sie zur Förderung der eigenen Freiheit zu benutzen. Fremdsprachenkenntnisse können dabei helfen, Freiheitseinschränkungen wie Zensur zu umgehen. Wenn man die eigenen Texte im Heimatland nicht veröffentlichen kann, da eine Veröffentlichung untersagt ist, kann man sie beispielsweise selber übersetzen und in einem andern Land publizieren. Wenn die Texte, die man lesen möchte, im Heimatland zensiert sind, und deshalb in der eigenen Muttersprache nicht erhältlich sind, kann man sie womöglich in einer andern Sprache lesen und die Zensur so umgehen. Videospiele unterliegen in verschiedenen Regionen unterschiedlichen Arten der Zensur, und wenn man Japanisch oder Englisch versteht, kann man diese ausländischen Versionen importieren (oder diese im Ausland spielen) und erhält somit Zugang zu weniger oder zumindest zu andersartig zensierten Versionen.

Grössere Angebotsvielfalt bedeutet grössere Wahlfreiheit und da viele Texte nie in andere Sprachen übersetzt werden, kann man sich Zugang zu mehr Texten verschaffen, je mehr Sprachen man beherrscht, womit man die eigene Freiheit auch erhöht. Zudem kann man mehr Texte in ihrer Originalsprache lesen und ist somit nicht auf die Übersetzungen anderer Personen angewiesen, was bedeutet, dass man auch nicht abhängig von deren Interpretation einer andern Sprache, Kultur, Philosophie und Ästhetik ist.

Die reine Steigerung des eigenen Wissens erhöht die Freiheit, da man sich damit weniger auf die Autorität anderer Menschen verlassen muss und viele Sachfragen selber bewerten kann oder zumindest die sachliche Autorität derjenigen Leute, die sich selber als Experten präsentieren oder von den Medien so präsentiert werden, besser einstufen kann. Damit kann man teilweise auch besser verhindern, auf Betrugsversuche hereinzufallen, wenngleich hier zu betonen ist, dass es Scams gibt, die gezielt auf Bessergebildete ausgerichtet sind und man sich unfreier machen würde, würde man sich aufgrund der eigenen Bildung in falscher Sicherheit wiegen.