ars libertatis

Freiheit ist eine Chimäre. Sie ist eine reine Idee. Freiheit existiert rein materialistisch betrachtet so wenig wie die Würde der Kreatur, die Gerechtigkeit, die Wahrheit oder die Schönheit. Doch ihre Empfindung ist so real wie Thermorezeption, Nozizeption oder Propriozeption, wenngleich weniger fundamental und in diesem Sinne viel flüchtiger.

Freiheit ist eine Hydra. Hundert Parteien beanspruchen sie und kennen hundert Definitionen für sie. Freiheit ist ein altes Konzept, und wird immer wieder neu gedacht und neu gelebt. Dies macht es schwierig, über sie zu sprechen und ist oft ein quixotisches Unterfangen. Trotzdem scheint es schicklich zu sein, sich einem Ideal hinzugeben und welches wäre für die Moderne, die Postmoderne und die Metamoderne passender als die Freiheit?

Freiheit ist eine Facette des menschlichen Wertespektrums. Sie existiert neben hunderten anderen Werten, Emotionen und Idealen. Ein Mensch kommt nur dann zur Blüte, wenn viele seiner Bedürfnisse befriedigt werden. Wenn er nicht nur die Übel und Zwänge los ist, unter denen er leidet, sondern wenn er über jene guten und schönen Dinge des Lebens verfügen kann, nach denen er strebt. Doch die Menschen in ihrer Vielzahl und Vielfalt kennen abertausende unterschiedliche Lebensentwürfe und was dem einen schön oder gerecht ist, ist dem andern hässlich oder ungerecht.

Deshalb befürworte ich nicht bloss eine Konzeption der Freiheit, sondern tausende. Tausend Freiheiten sollen erblühen, wie unscheinbare Blüten in der Wüste und prachtvolle Kelche im Regenwald, wie Schlingpflanzen werden sie sich an anderen Freiheiten ans versengende Sonnenlicht hochhangeln. Freiheiten werden sterben, vermodern, von anderen Strukturen zersetzt werden, und dergleich den Boden nährend neue Freiheiten erschaffen. Freiheit ist somit so zyklisch zu verstehen wie das Leben und die Geschichte des Lebens selber.

In diesem Wissen wird die Freiheit hier jenes Licht sein, in dem wir die anderen Werte betrachten und in dessen Schein (der manchmal dem einer altertümlichen Kerze gleicht und manchmal dem eines blauen Hyperriesen) und Schatten wir andere Werte lieben lernen und lobpreisen werden.